Wg kaufen in Zetta

01665 Käbschütztal: Einfamilienhaus in schöner Lage mit großem Garten und guter Anbindung

mehr 69.000,00 €

9 Zimmer, 125,00 m² Wohnfläche

Löthain ist ein Ortsteil der Gemeinde Käbschütztal im Landkreis Meißen, Freistaat Sachsen. Das Dorf liegt sieben Kilometer westlich von Meißen in der Lommatzscher Pflege. Um 1900 bestand der Ort vorwiegend aus Drei- und Vierseithöfen. Nach der Bodenreform entstanden hauptsächlich an Steigerstraße zahlreiche Neubauernhäuser. Seit 1990 wächst der Ort durch den Bau vieler Einfamilienhäuser. Löthain liegt 223 m ü. NN und umfasst eine Katasterfläche von 316,16 Hektar. Wichtigster Rohstoff ist das im Boden vorkommende Kaolin, das für die Porzellanherstellung in der Porzellanmanufaktur Meißen benötigt wird. Das Dorf liegt in der Lommatzscher Pflege auf fruchtbarem Lößboden. Die Landschaft um Löthain prägen sanfte Hügel, Felder und Streuobstwiesen. In der Umgebung liegen mehrere Wäldchen und durch Pingen entstandene Teiche, in denen seltene Tiere wie die geschützte Rotbauchunke und der Rotmilan leben. Löthain wurde 1334 als Lethen erstmals urkundlich erwähnt. 1435 gab es bereits ein Vorwerk und 1551 ein Rittergut, das der Familie von Heynitz gehörte. Im Siebenjährigen Krieg brannte das Dorf während der Schlacht bei Löthain im Jahre 1759 völlig nieder. Die hoch verschuldeten Vitzthums von Eckstädt konnten das Gut nicht halten. Nach langwierigen Schuldenprozessen und häufigem Besitzerwechsel kaufte schließlich 1796 der Marienberger Bergmeister Jobst Christoph von Römer das Gut. 1845 verpachtete er das Rittergut an Heinrich Adolph von Steiger gegen jährliche Zinszahlungen, Naturalien und Dienstleistungen. Die Familie von Steiger bewirtschaftete und verwaltete das Rittergut Löthain bis 1945. Im Zuge der Bodenreform erfolgte die Enteignung der Gutsbesitzer. Inventar, Land und Nebengebäude wurden an Neubauern verteilt. Das Römerhaus selbst wurde bis 2000 als Schule und Wohnhaus genutzt. Das Gebiet der Lommatzscher Pflege ist von intensiver Landwirtschaft geprägt. Die Flächen rund um Löthain werden von Agrargenossenschaften bewirtschaftet. Das Einfamilienhaus gehörte zum ehemaligen Rittergut Löthain und wurde 1873 als Seilerhaus errichtet. Es stand in den letzten 3 Jahren leer und steht zum Verkauf, wie es ist. Es ist teilunterkellert und verfügt über Öfen und eine Nachtspeicherheizung, die 1990 erstellt wurde. Das Dach erhielt 1995 eine neue Eindeckung. In den Jahren 1996/1997 wurden im Rahmen der Straßensanierung die Wasser- und Abwasseranbindung erneuert. Zuletzt wurden 2001 die Fenster erneuert. Das Dachgeschoss ist ausbaufähig und könnte zu einer Wohnraumerweiterung von ca. 60 m² führen. Zudem gehören 2 kleine Nebengebäude, eine überdachte Hofeinfahrt und ein großzügiger Garten mit ca. 600 m² zur Immobilie. Da alle Generationen im Ort vertreten sind, die gute Gemeinschaft bei verschiedenen Festen gepflegt wird und durch eine unkomplizierte Unterstützung durch die Gemeindeverwaltung die Anliegen der Bürger schnell bearbeitet werden, ist der Aufenthalt und das Wohnen in Löthain angenehm und erholsam.

weiterlesen

01665 Diera-Zehren: Hell, großzügig, bereits für ca. 90T€ teilsaniertes Einfamilienhaus mit Garten

mehr 138.000,00 €

5 Zimmer, 200,00 m² Wohnfläche

Das Klima des Elbtals und der Auen des Ketzerbaches sowie die fruchtbaren Lößböden und der Auelehm begünstigten die frühzeitige Besiedlung dieses Raumes um Zehren. Über der Ortsmitte von Zehren erhebt sich die 240-jährige St. Michaeliskirche Zehren. Sie ist das Wahrzeichen des Ortes. Das 1000-jährige Städtchen Zehren ist idyllisch am linkselbischen Elberadweg gelegen. Im Ort befindet sich ein Kindergarten und eine Außenstelle der Gemeindeverwaltung. Über die Bundesstraße 6 und Kreisstraßen ist der Ort mit dem PKW gut erreichbar, auch mit Busverbindungen, die stündlich über die Linie 416 von Meißen über Lommatzsch nach Döbeln und zurück, sowie über die Linie 445 von Zehren nach Riesa und zurück getaktet sind. Durch das milde Klima, das malerische Elbtal, kleine Restaurants und nette Nachbarn wird der Aufenthalt in Zehren angenehm und erholsam. ca. 6,5 km bis Meißen - Zentrum ca. 15 km bis Riesa ca. 25 km bis Oschatz Das teilsanierte Haus steht zum Verkauf, wie es ist. Alle Gewerke, die am Bau beteiligt waren, können vom Käufer mit der Fertigstellung beauftragt werden. Dafür ist der größte Teil der Materialien auf der Baustelle vorhanden. Mit dem Verkauf werden offenen Forderungen beglichen. Das Haus wurde entkernt, hell und modern geplant. So wurde im kompletten EG eine Fußbodenheizung, ausreichend Steckdosen und eine LAN-Verkabelung in allen Räumen verbaut. Die Hackschnitzelheizung, die im Nebengebäude ihren Platz findet, fehlt noch. Die großzügig gestalteten 200m² Wohnfläche können durch einen Dachbodenausbau erweitert werden. Die Investitionen in das Sanierungsobjekt betragen ca. 40.000 € Material und ca. 50.000 € Eigenleistung, sowie Handwerkerleistungen. Das Objekt ist für eine Familie, die das Objekt so übernehmen und fertigstellen möchte, geeignet oder die Gelegenheit für ein Bauunternehmen das Objekt zu kaufen, fertig zu stellen und dann weiter zu veräußern.

weiterlesen

01665 Diera-Zehren: Gasthof mit langer Tradition, Gaststätte und Ballsaal in bester Lage, VB 130 T€

mehr 117.500,00 €

12 Zimmer, 200,00 m² Wohnfläche

Wölkisch liegt links der Elbe an der Bundesstraße 6 von Meißen nach Oschatz. Im Ort zweigt die Staatsstraße 87 von der Bundesstraße nach Riesa ab. Wölkisch liegt etwa vier Kilometer nordwestlich von Zehren entfernt. Wölkisch wurde erstmals 1315 erwähnt. Der Ort nimmt die beiden Täler am Oberlauf des Lommatzschbaches ein. Am südlichen Ortsrand befindet sich ein ehemaliger Steinbruch, wo Meißner Hauptgranit abgebaut wurde. Heute führt die Bundesstrasse B 6 von Meißen nach Oschatz durch den Ort, die als damalige Poststraße Dresden - Leipzig Bedeutung durch die Verstärkung des Fernhandels erlangte. Von der B 6 führt eine Straße nach Niederlommatzsch zur Elbfähre. Seit 1935 gehören die "Wölkisch-Häuser" (ehemals Gemeinde Naundorf) zusammen mit den Orten Oberlommatzsch und Windorf zur Gemeinde Wölkisch bis diese 1974 mit der Gemeinde Zehren vereinigt wurde. Wölkisch hat heute rund 200 Einwohner. Eine Buslinie hält genau vor dem Gasthof und pendelt am Tag stündlich zwischen Riesa nach Zehren mit einer Verbindung nach Meißen und wieder zurück. ca. 12 km bis Meißen ca. 16 km bis Riesa ca. 37 km bis Dresden-Zentrum Zum Verkauf steht ein Gasthof mit Restaurant, Ballsaal, Gästezimmern, Nebengebäuden und Garage im Hof, sowie großem Parkplatz. Der 1642 erstmals urkundlich erwähnte Gasthof "Herr Gevatter" diente den Fuhrwerken auf Ihrem Weg zwischen Dresden und Leipzig als Ausspanne und war bis 2014 für viele Kraftfahrer Raststätte. Der Gasthof ist in seinen Grundzügen um 1898 entstanden und wurde im Laufe der Jahre immer weiter ausgebaut. Im Jahr 1812 machte Napoleon I. in Wölkisch halt, um hier zu ruhen und zu übernachten. Allerdings lag der Gasthof nicht an der Stelle, wo er sich heute befindet, sondern auf der anderen Seite der Straße im Bereich des ehemaligen Rittergutes. Der Kaiser übernachtete also im Haus des Gutsbesitzers, dessen Frau hochschwanger war und in dieser Nacht ein Kind gebar. Napoleon wurde von Ehepaar gebeten, die Patenschaft über das Kind zu übernehmen. Der Kaiser, der auch vom freudigen Ereignis überrascht war, sagte zu und wurde damit zum Gevatter (Taufpate eines Kindes, auch Familienfreund). So entstand der Name für den Gasthof. Seit dem letzten Umbau in den Jahren 1974 bis 1976 befindet sich im Erdgeschoss der Gaststättenbereich mit Küche, Theke, Gastraum und dahinter liegendem großen Saal mit Stuckdecke und Bühne. Im Obergeschoss ist eine Wohnung und mehrere Fremdenzimmer integriert. Im Dachgeschoss befinden sich weitere Fremdenzimmer und Abstellräume. Es sind noch einige Nebengebäude und eine Garage auf dem Hof. Die ehemalige Scheune wurde 2016 entkernt und mit der Sanierung begonnen. Dem Käufer bietet das Objekt durch seine mittige Lage zwischen Meißen, Oschatz und Riesa an der Bunderstaße 6 Nutzungsmöglichkeiten in den Bereichen der Eventgastronomie, Pension, Vermietung, Casino oder Bewirtung. Das Objekt weist an den Außenwänden Feuchtigkeitsschäden auf.

weiterlesen